1. Home
  2. Blog
  3. Events & Trends
  4. MWC 2019 Barcelona

Mobile World Congress 2019 Barcelona

Die neusten Trends der Mobilfunkbranche - präsentiert an der weltgrössten Mobilfunkmesse in Barcelona. Wir halten dich hier auf dem Laufenden!

Das grösste Zusammentreffen der Mobilfunkbranche steht 2019 ganz im Zeichen von Origami-Handys und 5G

Es wird gefaltet, wo das Auge hinreicht. Der Mobile World Congress bietet eine Reihe an Neuerungen und nicht wenige Hersteller präsentieren ihre ersten faltbaren Smartphones - oder sollten wir nun zum Smartphone gefaltete Tablets sagen? Huawei zieht mit Samsung nach, welche am letzten Mittwoch bei ihrer eigenen Geburtstagsfeier (10 Jahre Galaxy) ihre Interpretation der gefalteten Zukunft, das Galaxy Fold, präsentierten. Nebst dem Falttrend hören wir 5G, 5G und nochmals 5G. Oppo kündigt eine Partnerschaft mit Swisscom an, um noch diesen Sommer das erste 5G Handy auf den Schweizer Markt zu bringen. Aber was bedeutet den 5G nun für dich? Das aktuelle 4G-Netz lässt dich im besten Fall mit 150 Megabyte pro Sekunde surfen. 5G verspricht ganze 3 Gigabyte pro Sekunde, ist also nochmals rund 20 Mal schneller!

Alle Neuheiten der Top-Hersteller wie Huawei, Nokia und Sony, sowie überraschende Neuheiten von Newcomern findest du in diesem Beitrag.

Energizer, Dienstag 16:00 Uhr

Energizer POWER MAX P18K POP und Power Max P8100S

Surprise! Energizer bringt nicht nur den weltgrössten Akku, sondern zieht mit einem faltbaren Smartphone gleich auch noch mit Samsung und Huawei mit!

Primär ist Energizer als Marke für Batterien bekannt, produziert werden jedoch schon seit ein paar Jahren Mobiltelefone unter diesem Brand.

Dem allerseits bekannten Problem der zu geringen Akkulaufzeit schafft das POWER MAX P18K POP nun Abhilfe. Das Android Smartphone bietet unglaubliche 18'000 mAh Akkuladekapazität, womit dein Handy rund drei Mal länger durchhalten soll, als die bisherigen Top-Geräte von Apple, Samsung oder Huawei. Bei normalem Gebrauch im Alltag hält das Gerät gemäss Herstellerangaben sogar fünf bis sechs Tage durch. Der Nachteil hierbei ist die Dicke des Handys, die es aufgrund der riesigen Akkukapazität aufweist. Ob du jetzt einen auf dicke Hose machst oder dein Smartphone im Rucksack aufbewahrst, ist natürlich dir überlassen.

Geladen wird der Akku über einen unten eingebauten USB-Typ-C-Anschluss und Fast Charge wird ebenfalls unterstützt.

Leider beeindruckt nur der Akku, denn die restliche Technik ist Durchschnitt. Die 6.2 Zoll grosse multifunktionale "Batterie" mit dem Format 18:9 läuft mit einem MediaTek Helio P70 Prozessor und bietet einen 6GB Arbeitsspeicher sowie einen 128GB Speicher. Es liefert LTE und läuft mit Andriod 9.

Das Power Max P18K Pop weisst einen fast randlosen Screen auf und verfügt über drei Kameras auf der Rückseite (12, 5 und 2 Megapixel) sowie einer 16 und 2 Megapixel Pop-up Kamera für Selfie-Fotos.

Alles in allem ein sehr interessantes Smartphone. Speziell, aber interessant.

Auch das faltbare Energizer Smartphone ist ein echter Hingucker. Das Power Max P8100S liefert ebenfalls einen bemerkenswerten Akku, welcher mit einem 10'000 mAh grossen Energiespeicher ebenfalls die bisherigen Top-Smartphones anderer Hersteller übertrumpft.

Selbst die Bildschirmgrösse setzt ausgeklappt nochmals einen neuen Massstab. Das volle Display verfügt über 8.1 Zoll (zum Vergleich: Huaweis faltbares Smartphone misst 8 Zoll) im Format von 4:3. Einseitig erhält man 6 Zoll und ein Format von 18:9.

Es ist ebenfalls 5G-fähig und hat eine 48 sowie 12 Megapixel Kamera auf der Rückseite. Die Vorderseite bietet eine 24 Megapixel Kamera für Selfie-Fotos.

In der faltbaren Dual-Sim-fähigen "Batterie" ist ein Snapdragon 855 Chip verbaut und sie bietet einen Arbeitsspeicher von 8GB sowie einen Speicher von 256GB.

Bisher handelt es sich um einen Prototypen - Auf den Markt kommen soll es erst Ende 2019. Wir bleiben gespannt, ob das tatsächlich der Fall sein wird!

HTC, Dienstag 14:00 Uhr

HTC Vive Eye

Die neue HTC Vive Eye wurde bereits auf der CES vorgestellt und löst die HTC Pro ab. Die VR-Brille unterstützt, wie der Name schon vermuten lässt, Eye Tracking. Dabei bestimmt die Brille die Bewegungen deiner Augen, was in der Anwendung neue Möglichkeiten bietet.

Vivo, Dienstag 13:00 Uhr

Vivo V15 Pro

Vivo zeigt das V15 Pro mit toller Technik für den kleineren Geldbeutel. Das Gerät besitzt ein 6.4“-OLED-Display, welches durch keinen Notch oder andere Kameraausbuchtung gebrochen wird. Dies wird dadurch ermöglicht, dass die Kamera beim Gebrauch aus der Geräteoberkannte hochfährt. Und wie! Mit der 32 GB Selfie Kamera schiesst du schmucke Bilder. Auf der Rückseite ist zusätzlich eine Triple-Kamera mit 4, 8 und 5 Megapixeln verbaut.

Im Inneren arbeitet der Snapdragon 675 Prozessor sowie bis zu 8 GB Ram.

Das Vivo wird im März für schätzungsweise rund 400.- Franken auf den Markt kommen.

Bis das neuste Vivo auf den Markt kommt...

Und da war er weg.. Einmal kurz nicht aufgepasst und Dennis klaut den Merz Truck. Dennis, kommst du dann auch :-) ?

Wiko, Dienstag 11 Uhr

Wiko View 3 und View 3 Pro

Zwei neue Smartphones präsentiert Wiko. Das View 3 und View 3 Pro bringen tolle Technik, wie die Triple Rückkamera, in die Einsteigerklasse.

Der französische Hersteller Wiko will mit Display, viel Akku und guter Kamera locken. Was können die Geräte wirklich?

Die dreifache Kamera auf der Rückseite mit 12, 13 und 5 Megapixeln schiesst gute Bilder – auch im Weitwinkel Format. Im Inneren des Pro-Models werkelt der Helio-P60-Prozessor von Mediatek zusammen mit 6 GB Arbeitsspeicher. Der Interne Speicher umfasst 128 GB. Beim View 3 begnügt man sich mit dem Helio P22, 3 GB anstatt 6 GB Ram und die auch die Hälfte an Speicherplatz (64 GB).

Beide Modelle haben mit 4'000 mAh ordentlich Akku im Gepäck.

Die Displays messen 6.3“ und besitzen eine HD+-Auflösung.

Ganz Besonders, beide Geräte erscheinen in einer Farbausführung, die im Dunkeln leuchtet!

Wir erwarten die Preise des View 3 bei rund 200.- Franken und View 3 Pro zwischen 250.- und 300.- Franken.

Jetzt noch kurz entspannen bei ZTE und dann ist Schluss für heute.

ZTE, Montag 15:00 Uhr

ZTE Axon 10 Pro

Auf der MWC stellt ZTE mit dem Axon 10 Pro ein 5G Smartphone vor, das für Gaming und AR-Anwendungen gedacht ist.

Wie bei vielen Neuheiten kommt der Snapdragon 855 von Qualcomm zum Einsatz. Im Gehäuse stecken 6 GB Ram und 128 GB interner Speicher.

Das Display misst 6.47 Zoll und löst mit 1080 x 2340 Pixeln auf.

Auf der Rückseite findest du eine Triple Kamera, deren Hauptsensor mit 48 Megapixeln auflöst. Dazu kommt eine 20 Megapixelkamera und ein Teleobjektiv mit 8 Megapixeln. Letzteres ermöglicht einen 5-fachen optischen Zoom.

Das Gerät soll im Juni auf den Markt kommen.

Motorola, Montag 14:00 Uhr

Motorola Z3

Motorola hat jüngst das Moto Z3 enthüllt. Passend dazu präsentiert uns der Hersteller auf der MWC einen 5G Mod.

Wir sind aber auch von den bereits bekannten Mods angetan. Insbesondere der Projektor und Polaroid Mod finden wir toll.

Alcatel, Montag 13:00 Uhr

Alcatael 1s

Alcatel präsentiert einen Mix aus neuen Smartphones im Einsteiger- und Mittelklasse-Segment.

Das Alcatel 1s kommt mit einem 5.5 Zoll Display, 3GB Arbeitsspeicher und 32GB internem Speicher. Es verfügt über einen Fingerabdruckscanner und läuft auf dem neusten Android 9 Pie.

Ebenfalls vorgestellt und bereits verfügbar:

Alcatel 3l

Für etwas mehr Geld gibt es das Alcatel 3l mit etwas grösserem 5.9 Zoll Display. Es verfügt über eine Dualkamera, jedoch nicht über einen Fingerabdruckscanner. Das Alcatel 3 inkludiert diesen, etwas mehr Rechenleistung wie auch ein modernes Design. Immer noch unter 200.- Franken.

Da sind wir verblüfft! Der Günstig-Hersteller Alcatel präsentiert uns tatsächlich einen Prototyp des faltbaren Handys. Das hätten wir nun wirklich nicht erwartet. Wir sind gespannt, ob das Gerät tatsächlich in Serie gehen wird.

Auf dem Weg zu Alcatel noch kurz ein Rennen bei China Mobile gewonnen. Yeah!

LG, Montag 12:00 Uhr

G8 ThinQ

LG stellt das brandneue G8 ThinQ vor. Das neue Gerät unterscheidet sich optisch kaum vom Vorgänger, hat aber einige neue Features in petto. Die Frontkamera erkennt Bewegungen, Gesten und die Tiefe. So lässt sich das Smartphone mit wildem Gestikulieren steuern.

Die Kamera des Phones beherrscht die 3D-Techologie mit dem wohlklingenden Namen “Time of Flight“. Dabei berechnet der Bildsensor mithilfe reflektierendem Infrarotlicht genau wo und wie weit weg sich ein Objekt vom Kameraobjektiv befindet. Dank Venenmustererkennung der Infrarotsignale kannst du das Gerät mit deiner Hand entsperren.

Der OLED Bildschirm misst 6.1 Zoll und kommt im Format 19.5:9. Beim neuen Flagship aus dem Hause LG dient das Display auch als Lautsprecher, respektive Audioverstärker. LG nennt das „Crystal Sound OLED“ - kurz CSO. Vibrationen im Display erzeugen Schall und unterstützen dabei die Klangwiedergabe. Die Technik von LG kommt bereits bei einigen Sony Fernsehern mit OLED Bildschirmen zum Einsatz und kann mit einem ausgewogenen und natürlichen Klang überzeugen. Mehr Sound rund herum: Das Smartphone ahmt ein 7.1-Kanal-System nach - dank DTS:X-3D-Surround-Sound. Dabei nutzt das Handy das Gehäuseinnere als Resonanzkammer.

Für die nötige Power sorgt der Qualcomm-Prozessor Snapdragon 855. Dazu gehören 128 GB Speicher und 6 GB Arbeitsspeicher.

V50 ThinQ

Den Trend mit faltbaren Smartphones macht LG nicht mit. Stattdessen erhält das Spitzenhandy V50 ThinQ eine Hülle mit zusätzlichem 6.2“ Display. Das V50 ist LGs erstes 5G fähiges Handy.

Bereits in unserem Sortiment:

Sony, Montag 09:30 Uhr

Xperia 1

Sony präsentiert auf der MWC in Barcelona das neue Spitzenmodell Xperia 1. Der japanische Hersteller spendiert dem neuen Flagship ein überlanges 6.5“ 4K-OLED-Display im Format 21:9. Das entspricht in etwa den Ultra Wide Screen Monitoren, die wir vom Schreibtisch her kennen. Besonders für das Abspielen von Filmen und Videos bietet das Format interessante Aussichten, denn so sollen die schwarzen Balken oberhalb und unterhalb der Videos komplett verschwinden.

Die Triple-Kamera mit Weitwinkel-, Zoom- sowie Super-Weitwinkelmodul sorgt für gute Bilder und Videos. Das Xperia 1 ist mit dem neuesten Prozessor von Qualcomm, dem leistungsstarken Snapdragon 855 ausgestattet und läuft auf dem Betriebssystem Android Pie One. Es verfügt über 6 GB Ram und 128GB internen Speicher, welcher mit einer SD Karte auf bis zu 512 GB erweitert werden kann. Das Display sowie die Rückseite bestehen aus Corning Gorilla Glas.

Das wird ab Anfang Juni für 1099.- Franken zu haben sein.

Xperia 10

Dem Xperia 10 wurde ebenfalls ein Display im Format 21:9 spendiert, welches aber mit einer etwas geringeren Grösse von 6 Zoll daherkommt. Besonders praktisch: Mit dem neuen Format wurde den Geräten ebenfalls eine Multitasking-Funktion mitgegeben. Für die gleichzeitige Nutzung zweier Anwendung eine echt coole Sache. Schau dir unseren Test an:

Das Sony Xperia 10 verfügt über ein Dual-Kamera-System mit 13 und 5 Megapixeln. Selfie-Lovers kommen mit der 8 Megapixel Frontkamera auf ihre Kosten.

Im Inneren werkelt der Snapdragon 630 mit 3 GB Ram. Das Gerät verfügt über einen 64GB internen Speicher, der mit einer SD Karte um bis zu 512 GB erweitert werden kann.

Das Xperia 10 gibt es als Dual SIM Variante in den Farben Black, Silver und Navy.

Xperia 10 Plus

Wie der kleine Bruder, wurde die Plus Variante mit einem Display im Format 21:9 ausgestattet. Bei der Plus Version misst dieses 6.5 Zoll.

Die Dual-Kamera schiesst Bilder mit 12 und 8 Megapixel und ist mit 2-fachem optischem Zoom ausgestattet.

Im Innern arbeitet der Qualcomm Snapdragon 636 Prozessor mit 4 GB Ram. Auch die Plus Variante verfügt über 64 GB internen Speicher und kann mittels SD Karte um 512 GB erweitert werden.

Das Xperia 10 Plus ist in den Farben Black und Navy als Dual SIM Variante erhältlich.

Xperia L3

Auch ein neues Einsteigermodell zeigt uns Sony. Das Gerät mit Dual-Kamera (13 und 2 Megapixel), einem 5.7“ Display und 3GB Ram wird in der Schweiz ab Anfang April für 199.- Franken erhältlich sein.

Microsoft, Sonntag 16:00 Uhr

Microsoft stellt an der MWC die zweite Generation der HoloLens vor. Die neue Brille ist leichter und angenehmer zu tragen. Das Sichtfeld hat sich zum Vorgängermodell verdoppelt. Mit dem Tiefensensor kann die Brille mühelos alle möglichen Objekte projizieren und lässt sich neu mit den Fingern steuern. Wir sind der Augmented Reality nochmals ein Stückchen näher gekommen. Die HoloLens mit dem stolzen Preis von 3'500.- Franken bleibt etwas für Geeks, Entwickler und Unternehmer.

Nokia Keynote, Sonntag 16:00 Uhr

Auch Nokia lässt sich einen Auftritt am Mobile World Congress in Barcelona nicht nehmen - mit allerlei attraktiver Neuheiten im Gepäck. Vorgestellt werden verschiedene Geräte im Einsteiger-Segment, darunter das Nokia 210 und das Nokia 1 Plus. Aber auch die Newcomer der Mittelklasse, das Nokia 3 und 4 sowie speziell das aktuelle Flaggschiff, das Nokia 9 PureView, sorgen für Begeisterung unter den Mobile Phone Fans.

Nokia 210

Der Brand Nokia setzt mit dem Nokia 210 auch im 2019 auf einfache und günstige Feature Phones. Mit dem 210 von Nokia kannst du im abgespeckten Feature Phone Browser im Netz surfen und ebenfalls Spiele und Videos herunterladen. Das Gerät mit lediglich einer 2G-Internet-Verbindung wird in Westeuropa aufgrund der geringen Nachfrage wohl nicht den Weg in den Verkauf finden. Schade eigentlich.

Nokia 1 Plus

Nokia stellt uns das Nokia 1 Plus vor, die grosse Schwester des Einsteigermodell Nokia 1. Das Smartphone verfügt über einen 5.45 Zoll Display. Die Kamera schiesst 8 und die Frontkamera 5 Megapixel Bilder. Das Handy läuft auf der 9 Pie (Go Edition) Version von Android.

Das Gerät wird in den Farben Rot, Schwarz und Blau zum Preis von lediglich rund 100-130 Franken erhältlich sein.

Nokia 3 und 4

Mit dem Nokia 3 und 4 stellt Nokia zwei Geräte im Mittelklassesegment vor. Diese haben bereits grössere Bildschirme mit integrierter Kamera im Notch Design. Beide Geräte verfügen über einen Google-Assistant-Button.

Nokia 9 PureView

Bei Nokias 9 PureView steht die Kamera im Fokus. Nicht weniger als fünf Linsen von Carl-Zeiss sind eine Ansage an die Konkurrenz. Die sogenannte Penta-Kamera schiesst gleichzeitig 5 Fotos, wodurch du im Nachhinein den Fokuspunkt ändern kannst. Durch die Kombination der Bilder erhältst du zudem mehr Details in jedem Foto.

Das Nokia 9 ist nicht mit dem neusten Prozessor von Qualcomm ausgestattet. Stattdessen wird das Vorjahresmodell Snapdragon 845 verbaut, der von 6 GB Arbeitsspeicher flankiert wird. Der Datenspeicherplatz umfasst 128GB.

Der OLED Display misst rund 6 Zoll im 18:9-Format und bietet eine 2K Auflösung.

Sieh dir unser Hands-On an:

Huawei Keynote, Sonntag 14:00 Uhr

CEO Richard Yu betritt die Bühne. Fast schon zum Programm gehörend zeigt Richard uns auf welches Wachstum Huawei in den letzten Jahren hingelegt hat. 2018 erzielte Huawei einen Umsatz von über 52 Milliarden Dollar und verkaufte über 206 Millionen Geräte. Genug der Statistiken. Es wird nicht lange gefackelt. Schon geht es los mit den neuen Produkten aus dem Hause Huawei.

Huawei Matebook X Pro

Das Matebook kommt in den Farben Space Grey und Mystic Silver daher. Das ganze Gehäuse besteht aus einem Aluminium Block. Das X Pro ist nicht nur leicht sondern auch sehr dünn. Mit 14.6 Millimeter Dicke ist es minim (0.3mm) dünner als das MacBook Pro 13“.

Das Touch-Display bietet ein Format von 3:2 und löst mit 3000 zu 2000 Pixel auf.

Im Inneren wurde der 8th Gen Intel Core Prozessor von Intel verbaut. Für die Grafikperformance sorgt der Chip Nvidea GeForce MX250.

Der Powerbutton wurde mit einem Fingerprint Sensor ausgestattet und Quad Speaker in allen Ecken des Notebooks sollen für Notebook-Verhältnisse gute Soundqualität sorgen.

Eine weitere Besonderheit, über welche die Huawei Geräte der neusten Generation verfügen, ist die Huawei eigene Lösung zum Teilen von Dokumenten, Fotos und Videos. Huawei nennt die Funktion „Huawei Share One Hop“. Dazu wird lediglich das Smartphone an das Laptop gehalten und die Datenübertragung startet dank der Erkennung über NFC-Technologie sofort. In der Live-Demo werden innert Sekunden Fotos vom Smartphone direkt auf das Notebook gebeamt. Eine weitere neue Funktion nennt sich „Clip Board Sharing“. Dabei wird die Copy-Paste-Funktion geräteübergreifend genutzt. Kopiere etwas auf deinem Smartphone und füge es direkt auf deinem Notebook wieder ein und vice versa. Wir finden die neuen Funktionen super praktisch und hoffen, dass sich andere Hersteller diese Art und Weise der Sharing Funktionen abgucken werden.

Huawei Matebook 13 und 14

Der Hersteller stellt eine neue Notebook Reihe mit den simplen Namen Matebook 13 und Matebook 14 vor. Die Nummern 13 und 14 stehen dabei für die Zoll-Grössen der Displays.

Besonders hervorzuheben ist die in der Tastatur ein- und ausklappbare Kamera. So kannst du sicherstellen, dass dich mit verschlossener Kamera niemand beobachten kann.

Vier Akkus sorgen für eine lange Batterielaufzeit. Auch auf Anschlüsse musst du nicht verzichten: das Notebook verfügt über die Anschlüsse USB 2.0 und 3.0, USB C-Type, 3.5-Klinkenbuchse und HDMI.

Und da ist es: Das HUAWEI Mate X!

Das erste faltbare Smartphone von Huawei. Das Display misst 6.6 Zoll auf der Vorderseite und 6.38 Zoll auf der Rückseite. Erst beim Aufklappen offenbart sich die wahre Grösse des neuen Huawei Mate X. Das Display mit unglaublichen 8 Zoll und einer Auflösung von 2480 x 2200 Pixel stellt das 7.2 Zoll grosse Samsungs Galaxy Fold in den Schatten.

Der Fingerprint-Button für das Entsperren des Handys befindet sich an der Seite. Das Falcon Wing Design mit über 100 Komponenten, wie Yu erklärt, ist seit 3 Jahren in Entwicklung und ermöglicht ein lückenloses Zusammenklappen des Smartphones.

Das geschlossene Handy weist eine Dicke von „nur“ 11 Millimeter auf, was für ein faltbares Smartphone eher dünn ist.

Das klappbare Display ermöglicht dem Mate X mit nur einem Kamerasystem zu arbeiten. Die verbaute Dreifachkamera kennt man schon vom Mate 20 Pro. Da sich der Bildschirm um das Gerät schmiegt, dient das Kamerasystem sowohl als Foto- wie auch als Selfie-Kamera. Der „beidseitige“ Bildschirm soll dabei deinem Fotomodell oder dir selbst als Spiegel bei den Shootings dienen.

Wer hätte es gedacht? Auch das Huawei Mate X unterstützt 5G. Dabei wird das Gerät vom Balong 5000 und Kirin 980 Chip gepowert. Dank Doppel-Chip-Belegung, kann die Power von 4G und 5G kombiniert werden.

Das Mate X besitzt 8 GB Arbeitsspeicher und verfügt über 512 GB Speicherplatz.

Der grosse Bildschirm frisst wohl ordentlich Saft. Darum hat Huawei dem Mate X gleich 2 Akkus mit zusammen 4500 mAh spendiert. Die Akkus laden dank Super Charge bei schnellen 55 Watt. Das Mate X lädt somit zu 85% in unter einer halben Stunde.

Schock! Das gute Teil kostet 2'299.- Euro und damit noch eine Stange mehr als das Galaxy Fold, was rund 2'000.- Euro kosten wird.

Das Huawei Mate X soll Mitte 2019 auf den Markt kommen.

Xiaomi Keynote, Sonntag 10:30 Uhr

Die Pressekonferenz beginnt und wir werden mit einem herzlichen „Hola“ begrüsst.

Zum ersten Mal in der Firmengeschichte kündigt Xiamoi ein Smartphone am Mobile World Congress an. Vor wenigen Minuten haben der Senior Vice President Wang Xiang und der Director Product Management Donovan Sung ihre neusten Highlights dem europäischen Publikum in Barcelona vorgestellt. Mit ihrer stolzen Mentalität "We make it happen" stellt das junge Unternehmen klar: mit ihren Newcomern wird 5G nun Realität.

Vorab zeigt uns Xiaomi bereits beeindruckende Zahlen. In lediglich 4 Jahren konnte das Unternehmen einen Umsatz von 10 Milliarden Dollar umsetzen und wuchs mit rasanten 40% pro Jahr. Der Hersteller produziert aber nicht nur Smartphones, sondern auch Smart Watches und TVs sowie elektrische Scooter. Der Hersteller verkaufte 2018 über 500 Tausend elektrische Scooter. Sehr spannend!

Smart Home

Im Bereich Internet of Things (IoT) hebt Xiaomi besonders ihre Partnerschaften mit IKEA und Philips hervor und stellt klar, dass Ecosystem-Produkte von Xiaomi bereits in über 132 Millionen Haushalten vertreten sind. Um die Fähigkeiten dieser herausragenden IoT-Geräte zu veranschaulichen, demonstriert Wang Xiang live auf der Bühne ihre Anwendung in einem Haushalt. Wir kennen jedoch alle den Vorführeffekt und auch in diesem Augenblick funktioniert nicht alles einwandfrei. Wir sind jedoch amüsiert und gleichzeitig beeindruckt von dem, was tatsächlich funktioniert. So gehen die Lichter mit dem Öffnen der Tür an, ihre Leuchtkraft mit einem leichten Wischen über das Smartphone zurück und mit einem weiteren Schwenker in eine andere Farbwelt über. Bei der Sprachsteuerung des Fernsehers über das Smartphone will Google Herrn Xiang (ob es am China-Englisch liegt?) jedoch nicht verstehen. Nach ein paar Fehlversuchen lässt er es dann gut sein.

5G dank Qualcomm Snapdragon

Die Spannung steigt: Xiaomi kommt zu 5G. Mehr Speed, eine geringere Latenzzeit und der Ausbau von 5G-fähigen IoT-Geräten – all das dank gesteigerter Konnektivität. Es sollen immer mehr Geräte gleichzeitig miteinander kommunizieren können. Um den Glockenschlag zu untermauern holt Wang Xiang den Präsidenten von Qualcomm, Cristiano Amon, auf die Bühne (wir durften ihm bereits gestern bei der Oppo-Keynote zuhören).

Er erzählt, wie 5G unser Konsumverhalten ändern wird. Produktivität, Entertainment, Gaming und Kommunikation werden sich wandeln und Cloud Services dank der Konnektivität und der geringen Latenzzeit die IoT-Welt erobern. Apps werden nicht mehr lokal auf den Geräten arbeiten, sondern aus dem Netz die Endgeräte bedienen. Dies ermöglicht neue Anwendungen in Machine Learning und Konnektivität. Erneut steht der Snapdragon 855 im Fokus, der dieses Potenzial in die Realität umsetzen soll.

Nun ist es soweit! Danovan Sung, Direktor des Produktmanagements, betritt die Bühne. Alle sind gespannt, was jetzt folgt.

Mi Mix 3 5G

Danovan Sung stellt das Mi Mix 3 5G vor. Auch dieses läuft mit dem Snapdragon 855 sowie dem x50 5G Modem und verspricht dank 5G und Kryo 485 Mikroarchitektur eine unglaubliche Download-Geschwindigkeit. Das Smartphone baut auf dem aktuellen Gerät auf und unterscheidet sich optisch kaum. Das Display sowie die Kamera bleiben ebenfalls unverändert und das Gerät verfügt über den bekannten Google Assistenten Button. Erhältlich sein wird es ab Mai in den Farben Onyx Black und Saphir Blue. Der Launchpreis von 599.- Euro erachten wir für ein 5G Smartphone als durchaus fair.

Mi 9

In China hat Xiaomi sein neues Flaggschiff Mi 9 bereits gezeigt. Wie bereits erwartet, stellt Xiaomi das Flaggschiff nun auch dem europäischen Publikum am MWC in Barcelona vor. Entsperrt wird der Newcomer über den im Display eingebauten Fingerabdruck-Sensor.

Das Mi 9 verfügt ebenfalls über einen Snapdragon 855 Prozessoren, 6GB Arbeitsspeicher und 64/128 GB Speicherplatz. Das Fullscreen-Display (19.5:9 AMOLED) umfasst 6.39 Zoll und erscheint in einem Curved-Design mit einer Auflösung von 1080 x 2340 Pixeln. Das Gerät wiegt 173 Gramm und ist 7.61 Millimeter breit.

Beeindruckend sind auch die verschiedenen Farben. Offiziell ist es in den Farben Ocean Blue, Lavender Violet und Piano Black erhältlich. Dank der Nanolasergravur-Technologie und einer Zwei-Ebenen-Beschichtung schimmert das Mi 9 jedoch in allen Regenbogenfarben. So erhältst du je nach Haltung des Smartphones und der Lichteinstrahlung einen anderen Farbakzent.

Xiaomis Neuheit verfügt des Weiteren über eine Triple-Kamera mit bis zu 48 Megapixeln und einer Brennweite von f/1.8. Das Kamerasystem wird durch hartes Saphir Glas geschützt. Die oberste Kameralinse umfasst 12 Megapixel und einen zweifachen optischen Zoom. Die 48 Megapixel Linse ist für hochauflösende Bilder zuständig. Und wenn du das Problem kennst, bei einer Sightseeing-Tour für ein optimales Foto zu nah an den Objekten zu stehen, ist die 16 Megapixel 117 Grad Weitwinkel-Kamera deine Lösung. Die Abrundung der Fotofunktionalität ist die 20 Megapixel Front-Kamera mit einer Brennweite von f/2.2 – für die Selfie-Freunde unter uns.

Auch unter dem Aspekt Charging legt der Smartphone-Hersteller vor: Das Mi 9 kann mit 20 Watt und einem Turbo-Charger drahtlos geladen werden. So wird der allerdings etwas kleine Akku von 3300 mAh innert 90 Minuten vollständig geladen.

Oppo Keynote, Samstag 14:00 Uhr

Oppo legt vor und liefert ab: Schon zu Beginn dieses Jahres kündigte der chinesische Hersteller an, ein Handy mit zehnfachem optischen Zoom auf den Markt zu bringen. Zum Mobile World Congress 2019 in Barcelona hat Oppo einen ersten Prototypen mitgebracht.

Die Periskop Kamera

Die Kamera des neuen Oppo Smartphones löst mit unglaublichen 48 Megapixeln auf und unterstützt eine Brennweite von 16 bis 160 Millimeter. Die Kamera arbeitet mit einer Dreifach-Linse, davon zwei optisch stabilisiert.

„5G is here!“

Gerüchten zufolge dürfte Oppos 5G Handy das Erste auf dem Schweizer Markt sein. Oppo arbeitet bei der Entwicklung seines 5G-Smarthones eng mit Qualcomm zusammen und bestätigt den Einsatz des 5G unterstützenden Prozessors Snapdragon 855. Gleichzeitig kündigt Oppo 5G Partnerschaften an, unter anderem mit der Swisscom! Bleibt nur abzuwarten wann.

Bereits in unserem Sortiment:

Ankunft MWC 2019 Barcelona

MWC wir kommen

...oder auch nicht. Dennis fällt schon mal durch die automatische Gesichtserkennung durch und muss eine Extraschlaufe drehen. Allgemein wird Sicherheit gross geschrieben. Wir bemerken Polizisten mit Maschinengewehren am Eingang und auch im Innern patrouillieren viele Securitas. Auch ein Helikopter der Polizei kreist über dem Gelände. Wir fühlen uns sicher :-/