1. Home
  2. Blog
  3. Ratgeber
  4. Power Flosser 3000

Im Test: Kabellose Munddusche von Philips

Philips präsentiert mit dem Sonicare Power Flosser 3000 ein Gerät, das mithilfe eines Wasserstrahls deine Zahnzwischenräume schnell und effektiv reinigen soll. Die sogenannte Munddusche soll deiner Zahnreinigung das gewisse Extra geben und zusätzlich die Gesundheit deines Zahnfleisches verbessern. Das Versprechen von Philips: entfernt bis zu 99.9 % an Plaque an behandelten Stellen. Wir haben den Power Flosser für euch getestet.

Was ist im Karton enthalten?

Erhalten haben wir die Philips Munddusche sorgfältig verpackt in einem schwarzen Karton. Zusätzlich werden einem eine Standarddüse und eine Vierfach-Strahl-Düse, der sogenannte Quad Stream Nozzle, geliefert.

Im Karton enthalten sind ausserdem ein USB-Netzadapter mit USB-C-Ladekabel, ein Reisesäckchen und natürlich die Bedienungsanleitung.

Erster Eindruck

Insgesamt wirkt die Munddusche hochwertig verarbeitet. Das Gerät ist mit drei Knöpfen ausgestattet: einem Einschalter, einem Knopf, um den Reinigungsmodus einzustellen und einem Knopf, um die Intensität anzupassen. Zudem hilft dir der eingebaute Timer, deine Zähne gleichmässig zu reinigen.

Der Wassertank lässt sich leicht öffnen und wirkt trotz des Fassungsvermögens von 250 ml nicht klobig. Besonders gefällt uns die Möglichkeit, eine Düse während des Nichtgebrauchs im Wassertank aufbewahren zu können.

Wie funktioniert der Sonicare Power Flosser?

Vor der Nutzung empfehlen wir, den Wasserbehälter deiner Munddusche auszuspülen, da das Behältnis etwas nach Plastik riecht. Danach haben wir den "Hochdruckreiniger" für die Zähne mit Wasser aufgefüllt und die Vierfach-Strahl-Düse aufgesetzt. Anschliessend kann die Reinigung beginnen.

Nach einem etwas nassen Versuch am Waschbecken hatten wir den Dreh raus und waren überrascht vom gründlichen Reinigungsergebnis. Die Reinigung erfolgt schmerzfrei und der Wasserstrahl erreicht fast alle Zahnzwischenräume. Sowohl die Vierfach-Strahl-Düse als auch die Standarddüse liefern ein angenehmes und sauberes Gefühl im Mund. Dennoch schlagen wir vor, das Gerät beim ersten Gebrauch am Waschbecken oder sogar in der Dusche zu nutzen, damit das Badezimmer nach der Nutzung nicht unter Wasser steht.

Je nach Reinigungsmodus und eingestellter Intensität reicht der Wassertank für 60 bis 85 Sekunden. Wobei wir schon nach circa 50 Sekunden ein gutes Reinigungsergebnis erzielen konnten. Der Philips Power Flosser bietet also einen klaren Zeitvorteil gegenüber Zahnseide oder Interdentalbürste.

Nach Gebrauch muss die Munddusche nicht direkt geladen werden. Der Akku hielt in unserem Test mehrere Wochen. Somit bist du im Gegensatz zur Munddusche mit Stecker nicht auf eine Steckdose neben dem Waschbecken angewiesen und hast etwas weniger Kabelsalat im Badezimmer.

Für wen ist der Power Flosser 3000 geeignet?

Philips bewirbt auf der Verpackung der Munddusche das beigefügte Reisesäckchen. Trotz des ergonomischen Designs nimmt die Munddusche im Reisegepäck mehr Platz und Gewicht ein als Zahnseide oder Interdentalbürste. Für kurze Reisen mit wenig Gepäck ist die Munddusche unserer Meinung nach also eher ungeeignet. Das Reisesäckchen eignet sich dafür gut, um die Munddusche bei Nichtgebrauch staubfrei und hygienisch zu verstauen.

Weiter denken wir, dass die Munddusche eine super Lösung für Personen ist, die Zahnspange oder Retainer tragen. Mit der Munddusche ist es aufgrund des Wasserstrahls viel einfacher und schneller möglich, an schwierige Stellen zu gelangen als mit Zahnseide & Co. Dafür muss der Nutzende in Kauf nehmen, ein Gerät mehr im Badezimmer aufzubewahren, zu laden und auch zu reinigen. Bei uns haben sich beispielsweise nach der Trocknung des Wasserreservoirs Kalkflecken gebildet.

Für Familien ist das Gerät ausserdem wohl eher ungeeignet, da das Gewicht, die Grösse und der anfangs unberechenbare Wasserstrahl der Munddusche Kinder etwas überfordern könnte. Philips bietet darüber hinaus bisher keine unterschiedlich gefärbten Aufsätze an, die einzelnen Personen zugeordnet werden können.

Personen, die weniger Wegwerfprodukte bei der Dentalhygiene nutzen möchten, bietet die Munddusche allerdings einen echten Vorteil. Denn die solide wirkende Munddusche stellt eine nachhaltige Möglichkeit dar, mittels Wasserstrahls deine Mundhygiene zu verbessern.

Fazit

Mit dem Power Flosser 3000 bringt Philips ein hochwertiges Produkt auf den Markt, das sich leicht bedienen lässt. Das Gerät liefert gute Reinigungsergebnisse und scheint hochwertig verarbeitet.

Wenn du deine Zahnzwischenräume gründlich und schnell reinigen möchtest, bietet die Munddusche eine super Ergänzung zu den Ultraschallzahnbürsten aus der Sonicare Reihe. Starte bei der ersten Benutzung aber lieber mit einer geringen Intensitätsstufe, um dein Badezimmer nicht in ein Schwimmbad zu verwandeln und achte darauf, dass das eingefüllte Wasser eine angenehme Temperatur hat.

Uns überzeugt der Power Flosser insbesondere für Personen, die ihre Zahnhygiene noch mehr verbessern möchten. Vor allem Zahnspangen- und Retainer-Trägern kann die Munddusche helfen, schwierige Stellen zu erreichen. Innerhalb von wenigen Sekunden erreicht der Power Flosser mit den zwei Düsen und den unterschiedlichen Modi fast alle Zahnzwischenräume und lässt dein Lächeln noch viel schöner erscheinen.

Test: Der Acer Beamer C250i – der Beamer to go

Der Acer Beamer C250i ist kein typischer Projektor. Das kabellose Gerät sieht auch nicht aus wie seine Konkurrenz. Im Blog erfährst du, wieso auch du so ein schnittiges Gerät zu Hause haben solltest.

Test: DJI AVATA

Auf den Release der neusten DJI-Drohne namens AVATA durften wir die Pro-View-Combo mit den ebenfalls brandneuen Goggles 2 und Motion-Controller zum Test in Empfang nehmen. Wie bei den bisherigen DJI-Drohnen gibt es auch hier in Sachen Verarbeitung und Materialqualität nichts auszusetzen. Alle Komponenten sind DJI-typisch robust und sauber verarbeitet.

Newsletter microspot.ch

Abonniere unseren Newsletter und gehöre zu den Ersten, die von unseren wöchentlichen Angeboten, Aktionen und Neuheiten erfahren.

Ein Unternehmen der Coop-Gruppe