Rasenpflege

Ein schöner Rasen bedarf regelmässiger Pflege, damit er strapazierfähig und dicht bleibt und Du Dich daran erfreuen kannst. Hier findest Du Tipps sowie die passenden Produkte für Deine grüne Oase.

Rasenfläche vorbereiten

Vor dem Mähen empfiehlt es sich den Rasen von kleinen Ästen und Laub zu befreien, da sich unter dem Laub feuchte Stellen bilden können, welche schädlich für das Rasenwachstum sind. Danach kannst Du gegebenenfalls die gesamte Fläche grob jäten.

Nun ist die Rasenfläche für eine weitere Bearbeitung vorbereitet und ein gutes Wachstum des Rasens wird begünstigt.

Rasen mähen

Beim Erstschnitt ist eine Rasenlänge von 4 cm optimal. Im April ist ein kurzer Schnitt nicht sinnvoll, da es noch einmal richtig kalt werden kann und die Graswurzeln dann offen liegen. Zum Schutz vor Frost empfiehlt es sich den Erstschnitt mit der Mulch Funktion durchzuführen oder direkt weitere Pflegeschritte durchzuführen.

Von April bis Juni sollte einmal wöchentlich gemäht werden, da sich der Rasen in dieser Zeit in der Wachstumsphase befindet und somit ungewünschtes Unkraut oder Moos sofort eingedämmt wird. Generell solltest Du immer darauf achten, dass der Rasen nicht zu kurz geschnitten wird, vor allem in den Hitzemonaten, da die Sonne den Rasen verbrennen kann.

Vertikutieren

Um Moss, Unkraut und Verfilzungen zu beseitigen, den Rasen zu belüften sowie alte, abgestorbene Pflanzenreste zu entfernen, empfiehlt es sich im Frühjahr oder Herbst den Rasen zu vertikutieren.

Der Rasen beginnt ab einer Temperatur von 15 Grad zu wachsen. Vertikulierst Du den Rasen zu früh schaffst du Platz für mehr Unkraut. Moose und Unkräuter werden nämlich bereits ab einer Temperatur von 10 Grad aktiv. Achte vor dem Vertikulieren darauf, dass sich der Rasen bereits in der Wachstumsphase befindet. Der ideale Zeitpunkt zum Vertikulieren ist nach dem zweiten oder dritten Mal Mähen.

Die Messer des Vertikutierers sollten nicht tiefer als 3 mm in den Boden dringen, um die Rasenpflanzen nicht zu stark zu schädigen. Sobald dieser Arbeitsschritt abgeschlossen ist, haben die Wurzeln wieder genug Luft und Platz, um zu gedeihen. Nach dem Vertikutieren siehst Du, wo der Rasen noch Löcher hat und wo nachgesät werden muss.

Unebenheiten ausbessern

Viele Rasenflächen sind aus den unterschiedlichsten Gründen uneben. Dies kann durch Wasserabflüsse, Gewichtsbelastungen, falsches Anlegen des Rasens, Tiere oder Bäumen verursacht werden. Ist die Ursache für die Unebenheiten gefunden, kann effektiver beim Glätten der Fläche vorgegangen werden.

Diese Arbeit sollte zwischen April und Mai erledigt werden. Am einfachsten gelingt es Unebenheiten auszumerzen, indem erhöhte Stellen abgetragen und tiefer liegende Stellen mit einem Gemisch aus Rasenerde und Sand aufgefüllt werden. Danach empfiehlt es sich den Boden mit einer Walze anzudrücken und dem Rasen zirka 6 Wochen Ruhe zu gönnen, bis erneut Gräser zu sehen sind. Das Ausbessern der Unebenheiten muss zum Teil mehrmals wiederholt werden.

Kalken des Bodens

Moose und Unkräuter wachsen bevorzugt auf sauren Böden. Mit dem Kalken des Bodens wird der pH-Wert zu Gunsten der Rasenpflanzen reguliert. Am besten gelingt das Kalken des Bodens mit einem Hand Streuer oder Streuwagen. Danach braucht der Rasen einige Tage Ruhe, bevor Du den nächsten Schritt der Rasenpflege ausführen kannst.

Düngen des Rasens

Hat sich der Kalk bereits aufgelöst? Dann ist jetzt der richtige Zeitpunkt, um mit dem Düngen des Rasens zu beginnen. Du kannst deinem Rasen einen Wachstumsschub geben, indem Du ihn gezielt düngst. Nach dem Winter benötigen Rasenpflanzen zusätzliche Nährstoffe. Wir haben dafür spezielle Rasendünger im Sortiment, welche speziell auf den Nährstoffbedarf von Rasenpflanzen ausgelegt sind.

Es ist wichtig den Dünger gleichmässig auf der gesamten Fläche zu verteilen, um einen regelmässigen Rasenwuchs zu erreichen. Vor allem an Stellen, an welchen der Rasen weniger dicht oder gelb ist, liegt oft ein Nährstoffmangel vor. Mit praktischen Handstreugeräten kannst Du den Dünger einfach grossflächig oder punktuell verteilen.

Der perfekte Zeitpunkt zum Düngen ist ein bewölkter Tag mit Aussicht auf Regen. So gelangt der Dünger am besten in den Boden. Wird bei Sonnenschein gedüngt, besteht die Gefahr, dass Blätter und Wurzeln verbrennen.

Rasen nachsäen

Hast Du Löcher in der Rasenfläche oder Abdrücke von einem Möbel oder Pool? Kein Problem, denn von April bis Mai ist die beste Zeit, um den Rasen nachzusäen. Diese Arbeit kann alternativ auch im frühen Herbst erledigt werden.

Es ist wichtig das richtige Saatgut in top Qualität für Deinen Rasen zu wählen. Schattengrundstücke oder saure Böden haben eine andere Anforderung an Rasensamen. Auch alte Rasensamen sollten nicht verwendet werden, da die Keimfähigkeit von Rasensamen mit der Zeit rapide abnimmt.

Verteile die gewählten Rasensamen nun in der empfohlenen Menge auf die entsprechenden Flächen und bedecke diese danach mit etwas Rasenerde. Anschliessend kannst du das Saatgut andrücken und kontinuierlich wässern.