Messer mit Schliff

Scharfe Klingen, hochwertige Griffe und ein besonderes Design – KAI gibt Messern den richtigen Schliff und ist führender Anbieter europäischer sowie japanischer Spitzenmesser.

Handhabung

Vor dem ersten Gebrauch sollte man das Messer mit heissem Wasser abspülen. Die Messer halten am längsten, wenn du sie nach jedem Gebrauch mit Spülmittel reinigst, spülst und abtrocknest. Besonders wichtig ist es, dies unmittelbar nach dem Schneiden von säurehaltigen Lebensmitteln zu tun. Messer gehören nicht in die Spülmaschine, da dadurch das Material beschädigt wird und die Klinge an Schärfe verliert. Das Schneiden von Knochen, Gräten oder gefrorenen Lebensmitteln kann ebenso Schäden verursachen wie das Schneiden auf Glas, Stein und Granit. Als Schneidunterlage verwendest du am besten ein Holz- oder Kunststoffbrett. Wir empfehlen, die Messer von Zeit zu Zeit fachgerecht schleifen zu lassen und geschützt aufzubewahren.

Materialkunde

HRC = Härteprüfung, die für sehr harte Werkstoffe verwendet wird. Als Referenz nehmen wir Diamant (härtestes Material), welcher den Wert von 100 HRC erreicht. In der KAI Messerherstellung werden verschiedene Stahlsorten von VG2 Stahl (ca. 58 HRC) bis zum angereicherten VG MAX Stahl (ca. 61 HRC) verwendet. Damaszenerstahl dagegen ist eine aus mehreren sichtbaren Lagen bestehende Legierung. Die Kombination von Stahlsorten mit gegensätzlichen Eigenschaften ermöglicht die Herstellung eines besonders harten, aber gleichzeitig flexiblen Stahls. Damit die Griffe der Messer formstabil bleiben und eine lange Haltbarkeit gegenüber Feuchtigkeit und Lebensmitteln gewährleistet werden kann, wird bei der Herstellung Stahl oder Pakkaholz verwendet. Die hohe Wasserbeständigkeit erlangt das Holz durch die Imprägnierung mit Epoxidharz.

Japanische Klingenformen

  1. Santoku (die drei Tugenden): Das Santoku ist die traditionell japanische Form für ein Universalmesser. Es kommt dem europäischen Kochmesser gleich. Es eignet sich zum Schneiden von Fisch, Fleisch und Gemüse.
  2. Nakiri (Gemüseschneider): Nakiri ist das traditionelle Gemüsemesser, trotz der Beilform ist es nicht zum Zerteilen von Knochen geeignet.
  3. Yanagiba (Weidenblattklinge): Durch die schmale, einseitig hohlgeschliffene und lange Klinge ist das Messer für hauchdünne Schnitte geeignet. Das Messer ist besonders bei der Sushi-Zubereitung wichtig.
  4. Deba (vorstehende Klinge): Das schwere Messer mit der breiten, kräftigen Klinge wird als traditionelles Beil benutzt. Der vordere Teil der Klinge wird vor allem zum Filetieren von Fisch eingesetzt.

Newsletter microspot.ch

Abonniere unseren Newsletter und gehöre zu den Ersten, die von unseren wöchentlichen Angeboten, Aktionen und Neuheiten erfahren.

Ein Unternehmen der Coop-Gruppe