Kaufberater Bluetooth-Lautsprecher

Du möchtest einen Bluetooth-Lautsprecher kaufen, aber verlierst bei der Vielzahl an Modellen und Typen den Überblick? In diesem Kaufberater zeigen wir dir, worauf du vor dem Kauf eines neuen Bluetooth-Lautsprechers achten solltest und verraten dir, welcher Bluetooth-Lautsprecher am besten für dich geeignet ist.

Die meisten Bluetooth-Lautsprecher sind kompakt, leicht und robust – also bevorzugt für den mobilen Einsatz in Verbindung mit Smartphone oder Tablet ausgelegt. Mithilfe eines handlichen Bluetooth-Lautsprechers mit einem Akku geniesst du deine Lieblingsmusik oder ein spannendes Hörbuch immer dort, wo dich gerade befindest – ganz ohne lästige Kabelverbindung und Stromquelle in der Nähe. Das kann gleichermassen im Wohnzimmer sein, auf der Terrasse, am Strand, im Büro oder im Hotelzimmer. Neben dem Preis, der Grösse, dem Gewicht und dem Klang spielt auch die Optik der Box eine wichtige Rolle bei der Kaufentscheidung.

Du hast die Auswahl aus verschiedenen Stilen (zum Beispiel retro oder modern) sowie diversen Formen (zum Beispiel quadratisch, viereckig, rund, quader- oder kegelförmig). Neben klassischem Weiss oder Schwarz gibt es die Gehäuse in bunten und auffälligen Farben aus unterschiedlichen Materialien. So ist ganz bestimmt für jeden Geschmack das passende Modell dabei.

Manche Bluetooth-Lautsprecher warten mit pfiffigen Extras auf und dienen beispielsweise als Freisprecher beim mobilen Telefonieren oder als Ladestation fürs Smartphone. Für die Musikwiedergabe in Stereo mit räumlicher Wirkung kannst du bei manchen Herstellern zwei Einzelboxen als Stereopaar konfigurieren. Der rechte und linke Kanal wird dann über unterschiedliche Lautsprecher abgespielt.

Bluetooth für drahtlose Verbindungen zwischen Smartphone und Lautsprecher

Immer mehr Geräte sind mit Bluetooth ausgestattet und können so auf kurzen Strecken von wenigen Metern Verbindung miteinander aufnehmen und Daten austauschen. Bluetooth steht für einen bereits in den 1990er Jahren entwickelten Industriestandard für die Funkübertragung von Daten jeder Art. Im Unterschied zu WLAN spezialisiert sich Bluetooth auf besonders einfache Verbindungen, etwa zwischen Smartphone und Headset, Lautsprecher oder Freisprecheinrichtung im Auto.

Damit zum Beispiel das iPhone oder ein Android-Smartphone Musik auf einem Bluetooth-Lautsprecher wiedergeben kann, ist das Koppeln der Geräte («Pairing») notwendig. In der Regel drückst du dazu einen Knopf am Lautsprecher und lässt das Smartphone nach Bluetooth-Geräten in Reichweite suchen. Wird die Bluetooth-Box erkannt, reicht ein Fingertipp und die Verbindung steht. Diese Kopplung bleibt auch nach dem Ausschalten eines oder beider Geräte erhalten und wird beim nächsten Einschalten automatisch aktiviert.

Noch einfacher funktioniert das Koppeln dank NFC (Nearfield Communication) – sofern es an den beteiligten Geräten vorhanden ist: Dann genügt es, das NFC-fähige Handy an die Box zu halten, um innerhalb weniger Augenblicke und ohne weitere Aktion eine Bluetooth-Verbindung aufzubauen. Hast du die Lautsprecher einmal mit dem Smartphone gekoppelt, werden sie danach automatisch wiedererkannt und als Ausgabegerät ausgewählt – ein erneutes Pairing ist dann nicht notwendig.

Idealerweise unterstützen Smartphone und Bluetooth-Lautsprecher die aktuellen Bluetooth-Versionen. Derzeit sind Bluetooth 4.0 sowie die Erweiterungen 4.1 und 4.2 weit verbreitet. Der im Juni 2016 beschlossene Standard Bluetooth 5.0 setzt sich immer mehr durch. Das iPhone 8/8 Plus und das iPhone X sind standardmässig damit ausgerüstet, ebenso das Samsung Galaxy S8. Doch auch wenn Smartphone und Bluetooth-Box nicht den neuesten Bluetooth-Standard oder unterschiedliche Versionen besitzen, funktioniert die Verbindung in der Regel problemlos. Die meisten Geräte mit neuer Bluetooth-Version sind abwärtskompatibel – so kann sich etwa ein iPhone 8 mit einem Bluetooth-Lautsprecher verbinden, der nur den 3er-Standard unterstützt.

Die Bluetooth-Klasse gibt übrigens die Funkreichweite an – also die theoretisch mögliche Distanz zwischen dem Sender (Smartphone) und dem Empfänger (Bluetooth-Lautsprecher). Bei Lautsprechern sind die Klassen 1 (100 Meter) und 2 (10 Meter) üblich. In Gebäuden verkürzen Wände und Gegenstände in der Funkstrecke die Reichweite – ähnlich wie bei WLAN.

Die meisten Bluetooth-Lautsprecher können sich in der Regel immer nur mit einem Wiedergabegerät verbinden. Möchtest du mit deiner Familie oder mit deinen Freunden am See oder beim gemeinsamen Grillen abwechselnd Musik von verschiedenen Smartphones abspielen, muss die vorhandene Bluetooth-Verbindung getrennt und eine neue aufgebaut werden. Es sei denn, der Lautsprecher kann sich mit mehreren Smartphones gleichzeitig verbinden. Dann können weitere Geräte auch ohne vorherige Trennung der Verbindung Musik wiedergeben.

Alternativ besitzen manche Bluetooth-Lautsprecher eine DJ-Funktion oder einen Party-Modus: Dabei steuerst du auf deinem Smartphone über eine App, von welchem Gerät ein Musiktitel gerade zu hören ist. Dazu werden die Handys in Reichweite nicht direkt mit dem Lautsprecher, sondern mit dem Master-Smartphone gekoppelt, auf dem die App installiert ist.

Bluetooth-Lautsprecher fürs Wohnzimmer

Der geplante Einsatzzweck grenzt die Auswahl des für dich passenden Bluetooth-Lautsprechers ein. Soll er ausschliesslich im Haus oder in der Wohnung zur Beschallung eines Raums genutzt werden, dann sind Gewicht, Grösse und Akkulaufzeit eher zweitrangig. Im Vordergrund stehen dann eher die Leistung mit maximaler Lautstärke und das Design, das mit Materialien wie Leder, Glas, Stoff, Holz, Beton und Metall für besondere Aufmerksamkeit sorgen kann.

Bluetooth-fähige Aktiv-Boxen als Regal- beziehungsweise Standlautsprecher oder als Soundbar bieten eine hohe Klangqualität, die kabelgebundenen Modellen nicht nachsteht. Fürs Mitnehmen und den Ausseneinsatz am Badesee sind solche bis zu 20 kg schweren Bluetooth-Lautsprecher nicht oder nur eingeschränkt empfehlenswert. Zudem gibt es auch Bluetooth-Lautsprecher ohne integrierten Akku, die sich ausschliesslich an einer Steckdose betreiben lassen.

Multiroom-Systeme mit Bluetooth verbinden vernetzte Lautsprecher in der Wohnung oder im Haus zu einem einzigen grossen Musiksystem. Am Smartphone oder Tablet wählst du aus, welchen Song du wo hören willst. Pop in der Küche, Schlager im Badezimmer und Jazz im Arbeitsraum – alles möglich. Streaming-Boxen lassen sich in Räume oder Zonen wie Wohnzimmer, Küche, Schlafzimmer oder Bad einteilen und individuell ansteuern. Fasse einfach mehrere Lautsprecher für eine gemeinsame Wiedergabe zu einer Gruppe zusammen. Die meisten Multiroom-Boxen werden miteinander drahtlos im WLAN verbunden. Es gibt auch Modelle mit RJ-45-Netzwerkschnittstelle für kabelgebundene Verbindungen. Neben der Wiedergabe vom Smartphone und Tablet unterstützten einige Bluetooth-Lautsprecher auch das direkte Streamen vom Musikdienst Spotify. Auf andere Streaming-Dienste wie Deezer, Apple Music, Google Play Music, Napster und TuneIn können dagegen nur einige wenige Lautsprecher ohne Umweg über ein Mobilgerät zugreifen.

Bluetooth-Lautsprecher für den Outdoor-Einsatz

Planst du, den Bluetooth-Lautsprecher hauptsächlich bei deinen Freizeitaktivitäten zu verwenden, dann solltest du ein entsprechend robustes und zugleich handliches Outdoor-Modell wählen. Kompakte Boxen aus Kunststoff mit verstärkten oder gummierten Ecken halten auch Stösse, Erschütterungen und sogar Stürze aus Tischhöhe aus, ohne Schaden zu nehmen. Mit Kälte und extremer Hitze am Strand oder im Auto über mehrere Stunden hinweg haben die Bluetooth-Lautsprecher rein äusserlich keine Probleme.

Zur guten Handhabung im Freien tragen möglichst lange Akkulaufzeiten, kompakte Abmessungen und ein geringes Gewicht bei. Auf Reisen ist jedes Gramm weniger Gewicht eine Erleichterung, während eine grosse Akkukapazität für eine entsprechend lange Unabhängigkeit vom Stromnetz sorgt.

Einige portable Bluetooth-Lautsprecher besitzen einen praktischen Halteclip oder Karabinerhaken und lassen sich damit am Gürtel, Rucksack oder Fahrrad befestigen. Spritzwassergeschützte und staubabweisende Boxen sind besonders widerstandsfähig und zum Beispiel fürs Freibad und den Strand empfehlenswert. Sie eignen sich zudem auch fürs Badezimmer, am Pool und in der Sauna. Wiederum andere Modelle sind sogar wasserdicht nach der Norm IPX7 und können sogar mit unter die Dusche.

Gute Allround-Boxen geben übrigens sowohl drinnen als auch draussen eine gute Figur ab – die Grenzen zwischen Bluetooth-Lautsprechern für den Heim- und Ausseneinsatz sind fliessend. Letztendlich entscheidest du, welches Gewicht und welche Grösse für dich akzeptabel zum Mitnehmen ist. Ein beispielsweise 3 kg schwerer Sound-Würfel kann im Haus wechselweise an verschiedenen Orten aufgestellt werden, für die Radtour zum See ist er dann doch zu schwer.

Tipp: Für einen besseren Klang solltest du einen portablen Bluetooth-Lautsprecher möglichst auf Kopfhöhe in deine Richtung platzieren oder ihn die Vorderseite leicht unterlegen, damit der Schall schräg nach oben abgegeben wird.

Im Trend liegen derzeit 360-Grad-Lautsprecher. Während herkömmliche Lautsprecher den Schall nach vorne in einem Radius von etwa 45 bis 60 Grad abgeben, sorgen 360-Grad-Lautsprecher für einen Rundumklang. Sie strahlen die Musik in einem Kreis so ab, dass die Zuhörer gleich stark beschallt werden. Somit können mehrere Leute etwa im Garten oder am See rund um die Box sitzen und Musik in gleicher Lautstärke und Qualität hören. Zu erkennen sind die 360-Grad-Modelle an ihrem runden beziehungsweise kegelförmigen Aufbau.

Bluetooth-Lautsprecher dank Akku fernab der Steckdose betreiben

Üblicherweise besitzen portable Bluetooth-Lautsprecher einen Akku. Wie lange er im Alltag durchhält, hängt neben der in Milliamperestunde (mAh) angegebenen Kapazität auch von der Lautstärke und der Art der Musik ab, die abgespielt wird. Bei einem Hörbuch oder einem Klassikkonzert hält der Akku erfahrungsgemäss länger durch als bei lauten Heavy-Metal-Klängen mit ständig wummernden Bässen. Die vom Hersteller angegebene Akkulaufzeit gibt meist den Maximalwert unter optimalen Bedingungen an. Im Alltag liegt die Laufzeit in der Regel darunter – extreme Kälte und Hitze beeinflussen und verringern die Akkulaufzeit. Kleine und vergleichsweise günstige Bluetooth-Lautsprecher halten meist zwischen zwei und fünf Stunden durch, grössere Modelle im Schnitt sechs bis zehn Stunden.

Aufgeladen werden die Akkus in der Regel über ein Micro-USB-Kabel, das an einem Ladeadapter angeschlossen wird. Das hat den Vorteil, dass Du den Akku mit einem passenden Adapter etwa auch im Auto oder an einer Powerbank aufladen kannst und kein eigenes Netzteil benötigst. Abhängig von der Akku-Kapazität dauert das vollständige Aufladen der Bluetooth-Lautsprecher zwei bis vier Stunden.

Spezielle Bluetooth-Lautsprecher fungieren auch als Powerbank. Sie besitzen einen USB-Port, um daran Smartphones, Tablets und Kameras fernab einer Steckdose mit Strom zu versorgen und aufzuladen.

Diese Faktoren beeinflussen die Klangqualität

Massgeblich für das Klangpotenzial bei Lautsprechern ist das Gehäusevolumen – je grösser, umso besser. Zusätzlich spielen die verwendeten Lautsprechermodule sowie die Musik- oder Ausgangsleistung in Watt (W) eine wichtige Rolle. Bluetooth-Lautsprecher mit bis zu 5 W Leistung reichen lediglich für die Beschallung sehr kleiner Räume wie dem Badezimmer mit niedriger Lautstärke aus. Für kleine und mittelgrosse Räume sollte die Leistung etwa 20 W betragen. Diese Modelle neigen oftmals bei hohen Lautstärken zu Verzerrungen bei der Wiedergabe, weshalb sie sich für geringe bis mittlere Lautstärken eignen. Erst ab einer Ausgangsleistung von 20 bis 70 W sind die Bluetooth-Lautsprecher auch für den Einsatz in grösseren Räumen geeignet. Für die Beschallung des Partykellers in hoher Lautstärke sollte die Ausgangsleistung aber schon mehr als 100 W betragen. Besonders leistungsstarke Mehrwege-Soundsysteme bieten mehr als 400 W Ausgangsleistung und integrieren zusätzlich einen grossen Subwoofer für wummernde Bässe.

Extras für mehr Bedienkomfort und eine flexible Nutzung

Idealerweise wird ein Bluetooth-Lautsprecher drahtlos mit dem Smartphone verbunden. Doch je nach Einsatz ist ein AUX-Anschluss nützlich, etwa wenn du einen Computer, Fernseher oder Beamer ohne Bluetooth als Soundquelle per handelsüblichem 3,5-mm-Klinkenkabel mit der Box verbinden willst. Besitzt der Bluetooth-Lautsprecher einen Einschub für eine SD-Speicherkarte, dann lassen sich zum Beispiel darauf abgelegte Songs und Hörbücher direkt von dieser abspielen. Ein ebenfalls praktisches Extra ist ein eingebautes UKW-Radio, wenn du etwa im Badezimmer oder in der Küche Radio hören willst.

Ist der Bluetooth-Lautsprecher mit dem Smartphone gekoppelt und besitzt er eine entsprechende Freisprechen-Funktion, kann er als Freisprecheinrichtung beim Telefonieren dienen. Dazu besitzt die Bluetooth-Box ein eingebautes Mikrofon, das deine Sprache aufnimmt und an das Handy weiterleitet.

Überaus nützlich ist ein Bluetooth-Lautsprecher mit App-Steuerung: Dann kannst du etwa mit dem Smartphone die Lautstärke und Klangeigenschaften der Box anpassen, Bluetooth-Verbindungen verwalten und Firmware-Updates einspielen. Praktisch sind voreingestellte und abrufbare Sound-Profile, die die jeweiligen Eigenschaften verschiedener Musikstile wie Klassik, Pop und Rock oder bestimmte Raumsituationen betonen können. Willst du selbst Einstellungen für Bass und Höhen vornehmen, dann achte darauf, dass eine Equalizer-Funktion vorhanden ist – entweder direkt an der Box oder in der App.

Eine nette Spielerei sind visuelle Effekte, die vor allem an Party-Boxen zu finden sind. Dank farbiger LEDs am Gehäuse bietet der Lautsprecher auf Wunsch eine kleine Lichtshow – jeweils passend zur Musik. Bedenke allerdings, dass die Lichteffekte Strom verbrauchen und der Akku schneller leer ist.

Fazit: Bluetooth-Lautsprecher sind gute Allrounder

Die Stärke der Bluetooth-Lautsprecher ist ihre Flexibilität. Morgens hörst du damit beispielsweise im Bad deinen bevorzugten Radiosender, tagsüber steht er im Büro auf dem Schreibtisch und abends nutzt du ihn auf dem Balkon. Die meisten portablen Bluetooth-Lautsprecher bieten einen guten Kompromiss aus Leistung, Design und Grösse beziehungsweise Gewicht. Vom kleinen Sound-Würfel mit Karabinerhaken bis zur rollbaren Partybox sind hunderte Modelle im Angebot. Für den ausschliesslichen Einsatz zu Hause macht ein grösserer Lautsprecher mit Bluetooth-Schnittstelle Sinn, der mit einem voluminösen Klangkörper für Top-Sound sorgt. Multiroom-Systeme beschallen mehrere Räume und verteilen den Sound im ganzen Haus.